Einzige Chance gegen WKAs: Der Rotmilan !

Das Oberverwaltungsgericht-RLP hat, mit Urteil vom 16. März 2006, überaus richtungsweisend entschieden: Der Artenschutz des Rotmilans steht über der Privilegierung von Windkraft-Anlagen im Außenbereich !


Gemäß zweier Gutachten, der VG-Maifeld, sowie der Firma JUWI (Mainz) dürften in diesem Bereich weder Rot-, noch Schwarzmilane vorkommen. Bzw. seitens der beiden Gutachter, Herrn Dumont für die VG-Maifeld und Herrn XXX für die Firma JUWI, wurden ihrerseits dort keine Rot- und Schwarzmilane beobachtet oder festgestellt.


Mitgliedern des Maifelder-Aero-Club sind im Planungsgebiet Schießheck und Obergain (im Bereich Polch / Kurbener-Heide), erfolgreich zigfache Luftbild-Aufnahmen gelungen, welche die v.g. Gutachten zweifelsfrei widerlegen: Mit s.g. Ultra-Leicht-Flugzeugen kreisten Piloten des MAC, im Sommer / Spätsommer 2007, in den thermischen Aufwinden entlang der BAB-A-48 zwischen den Anschlußstellen Polch und Mayen. - Es dauerte meistens nicht lange, bis sich die ersten Greifvögel am Boden dem Thermik-Schlauch näherten. Innerhalb von wenigen Minuten stiegen die Greifvögel an das Ultra-Leicht-Flugzeug heran. Hierbei dokumentierten die Piloten die zahlreichen und dennoch einzigartigen Begegnungen mit diesen Wildtieren, auf beeindruckende Weise, sowohl mittels Luftbild-Aufnahmen, als auch mittels Luftbild-Videos:


Es rotteten sich teilweise bis zu 15 / 18 Greifvögel um das in ca. 300m Höhe, kreisende UL-Flugzeug. Eine Scheu gegenüber der menschlichen Flugmaschine hatten die Tiere hierbei nicht gezeigt. Im Gegenteil: Mäusebussard, Rot- und Schwarzmilan schienen überaus neugierig. Die, so regelrecht angelockten, Schwärme bestanden überwiegend aus Rotmilanen (ca. 60%), sowie aus einigen Schwarzmilanen (ca. 30%) und Bussarden (ca. 10%).


Der Beobachter am Boden, kann meist nur Bussarde von Milanen durch die schwarze Silhouette der Greifvögel gegen den hellen Himmel unterscheiden. Rot- und Schwarzmilane können vom Boden aus kaum, oder nur relativ schwer von einander unterschieden werden. Ganz anders jedoch die Zuordnung der Tiere im Fluge, aus der Luft.: Von oben betrachtet, können Piloten (und nun auch eventuelle Zweifler) die wunderschöne, rotbraune Färbung auf dem Rücken der Rotmilane überaus deutlich erkennen. Besonders auch der neu errichtete Hochbehälter bei Polch, für den eigens das Schutzgebiet Nettetal dezimiert wurde, ist auf den Dokumentationen ständig zu sehen. - Beweismittel GEGEN die Windkraft-Lobby, welche durchaus, derzeit als DIE einzig mögliche "Keule" gegen die überaus strittigen Wind-Energie-Anlagen gelten dürften.

 

Vor einigen Wochen wurde bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell Widerspruch gegen den Bau einer Windkraft-Anlage eingereicht. Das Luftbild zeigt die Baustelle während des Beton-Gusses. Den Widerspruch können Sie sich hier runterladen, bzw. ansehen.

Die Luftbild-Aufnahmen und zahlreichen Luftbild-Videos sowie das o.g. Urteil des OVG, können im Download angesehen, bzw. runtergeladen werden.